Homeoffice – Fluch oder Segen?

Von daheim aus für die Firma arbeiten? Viele Arbeitnehmer wünschen es sich, zahlreiche Chefs sehen es (noch) eher skeptisch. Aber: Globalisierung, Digitalisierung und sich verändernde Lebensgewohnheiten erfordern immer flexiblere Arbeitsmodelle. Unternehmen, die Homeoffice generell ausschließen, verlieren als Arbeitgeber an Attraktivität. Es ist daher oft keine Frage mehr des Ob, sondern des Wie. Unsere Infografik zeigt Vor- und Nachteile auf!

Neue Herausforderungen durch flexible Arbeitsmodelle

Nur ungefähr sieben bis acht Prozent aller Arbeitnehmer in Deutschland dürfen ihre Tätigkeit, zumindest zeitweise, im Homeoffice ausüben. Und das, obwohl Telearbeit fast in der Hälfte aller Jobs theoretisch möglich wäre, so eine neue Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Andere Nationen wie die Niederlande sind hier deutlich weiter als wir und haben den Anspruch auf Arbeit von zu Hause sogar gesetzlich festgeschrieben.
Der langfristige Trend ist daher klar: Flexiblere Arbeitsmodelle werden immer selbstverständlicher. Bei der Eingliederung von Telearbeit in tägliche Prozesse und Unternehmenskultur ergeben sich jedoch neue Herausforderungen, um trotz räumlicher Trennung optimale Ergebnisse zu erreichen. Ganz wichtig sind zum Beispiel der Zugriff auf das Firmennetzwerk und notwendige Daten sowie die Kommunikation mit anderen Mitarbeitern.
Hierfür bietet webbasierte Software, wie easyJOB, die perfekte Grundlage. Dank dieser Lösungen ist keine Bindung an einen festen Arbeitsplatz mehr nötig. Denn sie erlauben einen orts- und plattformunabhängigen Zugriff, und die Datenspeicherung erfolgt zentralisiert. Von zu Hause aus zu arbeiten stellt demnach zumindest technisch heute kein Problem mehr dar.

Vorteile vom Homeoffice

Telearbeit bringt sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber einige Vorteile:

  • gesteigerte Produktivität, besonders bei kreativen Tätigkeiten, durch geringere Ablenkung
  • weniger Krankheitstage
  • Kosteneinsparungen (etwa für Raumkosten)
  • Eltern haben mehr Zeit für ihre Kinder

Nachteile von Telearbeit

Jeder vierte Arbeitnehmer lehnt die Tätigkeit im Homeoffice ab – und in der Tat gibt es sowohl für Angestellte als auch für Arbeitgeber Nachteile:

  • Gefühl der sozialen Isolation
  • verringerte Produktivität durch Nähe zur Familie
  • sinkende Aussichten auf Beförderung, da Anwesende (scheinbar) bevorzugt werden
  • Risiko, dass die Identifikation mit dem Unternehmen abnimmt
  • fehlender direkter Austausch mit Kollegen

Homeoffice – ja oder nein?

Ob Telearbeit ein sinnvolles Arbeitsmodell darstellt oder nicht, lässt sich schwer pauschal beantworten – hier gilt es individuell nach Firmenkultur, Tätigkeiten und Wünschen der Mitarbeiter abzuwägen. Bei Because Software wird das Thema sehr flexibel gehandhabt. Manche Kollegen, wie z.B. die Softwareentwickler arbeiten häufig von zu Hause aus, während Mitarbeiter mit viel Kundenkontakt die Möglichkeit kaum nutzen.

Egal, ob jemand seine Arbeit im Büro oder vom heimischen Küchentisch aus erledigt, letztendlich ist entscheidend, dass weder Produktivität noch Zufriedenheit der Mitarbeiter leiden. Beides sind entscheidende Faktoren, um als Arbeitgeber das Hauptziel zu sichern: den langfristigen stabilen Unternehmenserfolg.


Die komplette Infografik finden Sie hier.

Carolin Mumm

Nach meinem BWL Studium arbeite ich seit Oktober 2015 im Marketing der Because Software. Durch mein vielfältiges und komplexes Aufgabengebiet ist jeder Tag aufs Neue spannend.


easyJOB unverbindlich kennenlernen

Gerne zeigen wir Ihnen die Vorteile von easyJOB in einer kostenlosen Online-Präsentation. Sie können easyJOB auch selber in einer Demo-Version testen.