Erfahrungsbericht:
Jung von Matt

Logo Jung von Matt

Lust und List: Wir haben uns die effizienteste kreative Idee aller Zeiten zum Vorbild gemacht: das Trojanische Pferd. Gute Werbung hat ein attraktives Äußeres und erfreut die Herzen. Doch im Kern ist sie offensiv und verfolgt geradlinig und konsequent ein ganz bestimmtes Ziel. Gute Werbung muss heute mehr sein als nett und flott. Gute Werbung ist Lust und List.
www.jvm.de

Silke Rohr, Controllerin und Projektleiterin easyJOB


"Wir nutzen seit dem 1.1.2005 produktiv easyJOB. Davor hatten wir eine selbst programmierte Software auf Oracle Basis, die vor 12 Jahren konzipiert wurde. Diese Lösung wurde ständig erweitert, konnte aber mit unserem Wachstum letztlich nicht Schritt halten.


Mit dieser Erfahrung haben wir nach einer zukunftsorientierten Technologie Ausschau gehalten, die Standort unabhängig einsetzbar ist. Zudem war uns wichtig, dass auf den einzelnen Arbeitsplätzen (ca. 600) keine weiteren Installationen von Programmen vorgenommen werden mussten. Innerhalb der Jung von Matt Gruppe kann via Internet direkt auf die Daten zugegriffen werden.


Kaufentscheidend war zudem, dass in easyJOB die neue Technologie und die funktionale Vernetzung des kaufmännischen Workflows nach unserer Ansicht gut kombiniert sind. Die komplette kaufmännische Abwicklung von der Kalkulation bis hin zur Abrechnung einschließlich der Korrespondenz läuft systemgestützt. Zuvor mussten wir in einigen Bereichen auf Word-Dokumente und Insellösungen zurückgreifen.


Die Vorteile liegen zudem darin, dass mit easyJOB eine Schnittstelle zu unserer Buchhaltungssoftware implementiert wurde, die uns dort wesentlich die Arbeit erleichtert. Im Auswertungsbereich konnten wir natürlich nicht alle unsere Anforderungen gemäß unserer Agenturgröße abbilden. Die Umsetzung erfolgt nun nach der operativen Einführungsphase Zug um Zug. Verbesserungswürdig war aus unserer Sicht die etwas umständliche Stundenerfassung. Hier wurde unser Wunsch, diese einfacher zu gestalten, aufgegriffen und in der Version easyJOB 2.0 umgesetzt."